Vladimir Kacar

Aktualisiert: Feb 13


Der in Belgrad geborene Fagottist kam zum Studieren nach Wien. Bis 2002 spielte Kollege Vladi mit mir im Orchestergraben der Vereinigten Bühnen Wien. Als stilistischer Grenzgänger konnte er sich bald in der freien Szene etablieren, verwirklichte Soloprojekte, erfand das Klassik-Rock-Pop-Jazz-Volksmusik-Ethno-Fagott für Staribachers Mozartband, und tourte als freier Musiker quer durch Europa und den Rest der Welt.

Was für Nicht-Musiker als "Ding der Woche" in der ORF Comedy-Quizshow

für Belustigung sorgen würde, ist für Fagottisten Existenzgrundlage. Dieser hat sich Vladi verschrieben, ein Häuschen in Südfrankreich erworben und Gras angebaut. Um keine falschen Schlüsse zu ziehen - es handelt sich um das Riesenschilf "Arundo Donax", das Rohmaterial zur Herstellung von Rohrblättern für Holzblasinstrumente. Mit seiner Marke "Vienna Reeds", die Rohre für Fagott von der Saat bis zum ersten Ton produziert, hat sich Vladi einen Namen gemacht.

Der Balkan-Küche ist Vladi treu geblieben, aber das Rezept für das mazedonische Nationalgericht "Tavce Gravce" unterscheidet sich kaum von dem Pyrenäen-Klassiker "Cassoulet", vielleicht auch einer der Gründe, warum er sich in der Gegend um Toulouse (Viezos) an den Ausläufern der Pyrenäen so wohlfühlt.


Tavce Gravce

Überbackene weiße Bohnen - das Traditionsgericht aus Mazedonien (vegetarisch)




Zutaten: für 4 Personen (4 Tonformen)

  • 400 g Bohnen (weiß)

  • 3 kleine Zwiebeln

  • 2 Karotten

  • 1 roter Paprika

  • 3 TL Gemüsebrühe

  • 1 TL Salz

  • 1 TL Pfeffer

  • 3 EL Minze (frisch, gehackt)

  • 1 EL Paprikapulver (edelsüß)

  • 1 ½ EL Mehl

  • 2 Paprika (bunt)

  • 6 Cherry Tomaten

  • 3 Knoblauchzehen

  • 4 l Wasser (kalt)

  • Öl zum Braten

Zubereiten:

  • Am Vorabend die Bohnen waschen, in einen Topf geben, gut mit Wasser bedecken (2 Liter) und über Nacht einweichen lassen.

  • Am Tag der Zubereitung das Einweichwasser abschütten und durch 2 l frisches Wasser ersetzen.

  • Die Karotten, eine Zwiebel und die Knoblauchzehen schälen und kleinschneiden. Die Paprika waschen, entkernen und vierteln.

  • Das vorbereitete Gemüse zu den Bohnen geben.

  • Das Ganze, ohne Salz, zum Kochen bringen und ca. 60 Min. garen. Wenn die Bohnen gar sind, die Paprikastücke entnehmen, auf einen Teller geben, das Fruchtfleisch mit einer Gabel von der Schale schaben und zurück zu den Bohnen geben.

  • Salz, Pfeffer, Gemüsebrühe zu den Bohnen geben und noch ein paar Minuten leicht köcheln lassen.

  • Die Tonformen in den kalten Ofen stellen und diesen auf 220°C (Umluft 200°C) vorheizen.

  • Die 2. Zwiebel schälen, vier ca. 5 mm dicke Scheiben abschneiden und zur Seite legen.

  • Danach die 3. Zwiebel schälen und mit den Resten der 2. klein schneiden.

  • Diese Zwiebelwürfel in einer kleinen Pfanne mit etwas Öl glasig dünsten. Mit dem Mehl stäuben. Das Paprikapulver ebenfalls unter- und glattrühren, es sollten keine Klümpchen entstehen.

  • Dieses Gewürzgemisch zu den Bohnen geben und unterrühren.

  • Minze dazufügen und das Gericht nochmal abschmecken. Die Portionsformen aus dem Ofen nehmen (Vorsicht heiß) und mit den Bohnen befüllen.

  • Auf jede Portion eine halbe bunte Paprika und eine Zwiebelscheibe legen, und als Abschluss noch drei halbierte Cherry Tomaten darauf verteilen.

  • Wenn die Optik stimmt, die Formen für 20 Minuten in den heißen Ofen geben und überbacken. Man kann das natürlich auch in einer einzigen großen Auflaufform in den Ofen stellen.

  • Wenn die Zeit verstrichen ist, Formen aus dem Ofen nehmen, etwas abkühlen lassen und servieren.


Dazu passend Lepinja (Balkan-Fladenbrot), alternativ Fladenbrot vom Türken.


Rezept drucken oder

downloaden als PDF



129 Ansichten1 Kommentar

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Tom Henkes